Es sprudelt und prickelt in der Grundschule Bookholzberg

Nichts löscht den Durst besser als frisches Trinkwasser: Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) und der Landkreis Oldenburg unterstützen deshalb die Ausstattung von Bildungseinrichtungen wie Grundschulen mit Trinkwasserspendern. Pünktlich zum neuen Schuljahr sprudelt und prickelt es nun auch in der Grundschule Bookholzberg. Schulleiterin Dörte Lohrenz sowie Vertreter des OOWV und des Landkreises Oldenburg nahmen das Gerät kurz vor Ende des letzten Schuljahres in Betrieb.

Umgesetzt wird das Projekt von der Niedersachsen Wasser Kooperations- und Dienstleistungsgesellschaft mbh, einer hundertprozentigen Tochter des OOWV.

„Schon seit längerer Zeit wünschen wir uns für die Grundschule einen Trinkwasserspender. Insbesondere für uns als Verlässliche Grundschule ist der Zugang zu kostenlosem Trinkwasser zur Förderung des richtigen Trinkverhaltens unumgänglich", sagte Dörte Lohrenz: „Nun können die Kinder sich jederzeit bedienen und auf andere, zum Teil gesüßte Getränke verzichten.“ Die Mädchen und Jungen haben die Wahl zwischen stillem oder prickelndem Wasser und können es per Knopfdruck zapfen.

„Die Menschen sollen den Genuss von Wasser direkt aus der Leitung neu entdecken“, nannte Stefan Fauerbach ein wichtiges Ziel des Projekts. „Wir möchten auf diese Weise unseren Auftrag in der Daseinsvorsorge stärker ins Bewusstsein rücken“, sagte der OOWV-Regionalleiter für den Landkreis Oldenburg weiter. Die Verfügbarkeit von Trinkwasser werde allgemein als selbstverständlich empfunden. „Dadurch wird seine Bedeutung nicht immer angemessen wahrgenommen“, gab Stefan Fauerbach zu bedenken: „Trinkwasser ist aber eine der zentralen Grundlagen für Wohlstand und Wachstum beziehungsweise Entwicklung.“

„Unser Trinkwasser genügt höchsten Ansprüchen“, betonte Projektleiter Jörn Logemann. „Wir freuen uns sehr über die positive Zusammenarbeit mit dem Landkreises Oldenburg und den Grundschulen. Den Partnern liegt die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung am Herzen“, ergänzte er.

Hintergrund der Zusammenarbeit von Landkreis Oldenburg und OOWV ist außerdem die Beobachtung von Medizinern, die einen Anstieg von frühkindlicher Karies bei Grundschulkindern feststellen. „Die Entwicklung ist alarmierend“, berichtete Alexandra Demand, Jugendzahnärztin beim Landkreis Oldenburg, von eigenen Untersuchungen an Kindergärten und Grundschulen. „Viele Mädchen und Jungen haben schon im frühen Kindesalter Löcher in den Zähnen“, sagte sie.

„Durch das Aufstellen der Trinkwasserspender schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Süße und säurehaltige Getränke – Hauptursache von Karies – werden aus der Schule verbannt“, ergänzte Berthold Lüsse, Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Landkreises Oldenburg.

Die Bilder dazu finden Sie in der Galerie.