„Ereigniswald“ am Ammerweg

„Ereigniswald“ am Ammerweg

Im Rahmen des Sachunterrichtthemas „Wald“ machte sich die 3a zum „Ereigniswald“ am Ammerweg in Bookholzberg auf. Neben vielfältigen Sammelaufgaben haben die Schüler Blatt- und Wuchsformen verschiedener Bäume verglichen. Von besonderem Interesse war allerdings die eigenständige Erkundung eines ausgetrockneten Bachbettes und eines entwurzelten Baumes in der Pausenzeit.

Brotdosen für ErstklässlerInnen!

Brotdosen für ErstklässlerInnen!

Am 4. September haben alle Erstklässler der VGS Bookholzberg stolz neue Brotdosen in Empfang nehmen können, die inzwischen viel und gerne genutzt werden und somit den Schulalltag ganz praktisch bereichern.

Die Brotdosen wurden den Schüler*innen dankenswerterweise als gemeinsame Spende der Bäckerei Timmermann und des Fördervereins der Schule überreicht – die Bäckerei Timmermann hatte für alle Kinder noch ein leckeres Brötchen in der Brotdose versteckt – die Begeisterung in der anschließenden Frühstückspause war groß!

Wir bedanken uns im Namen der Schule herzlich für die Aktion und die Unterstützung unserer SchülerInnen.

Ein sonniger Apfeltag

Auch in diesem Jahr durften die ersten Klassen der VGS Bookholzberg an einem Vormittag zum RUZ aufbrechen, um sich einige Stunden lang ganz praktisch und voller Enthusiasmus dem Thema Apfel zu nähern. Unser Motto:

Selber machen, selbst erfahren und schließlich selbstverständlich genießen, was zuvor eigenhändig erarbeitet wurde.

Ein sonniger Herbsttag und somit das perfekte Ausflugswetter zum Erkunden des RUZ-Irrgartens, des idyllischen Geländes und nicht zuletzt zum Forschen in Sachen Apfel!

Die Kinder haben nach dem coronabedingt gründlichen Händewaschen auf der großen Obstwiese des RUZ die verschiedensten Apfelsorten kennengelernt und ihr im Sachunterricht erworbenes Wissen gleich überprüfen und anwenden können: Wie wachsen Äpfel, wie heißen die unterschiedlichen Bestandteile, wie lassen sich die Wachstumsphasen unterscheiden und schließlich: welche Äpfel können schon zu Apfelsaft verarbeitet werden? Von diesen wurde eine ganze Schubkarre voll aufgesammelt, anschließend gewaschen (huh, kalt!) und dann eigenhändig zerteilt.

Dank der umsichtigen Einweisung durch das Team des Umweltzentrums war auch die Handhabung der scharfen Messer kein Problem mehr und die Früchte konnten in handlichen Stücken der Apfelpresse übergeben werden.

Ab jetzt wurde in zwei Schichten gearbeitet: während eine Gruppe zunächst die Tierwelt der Obstwiese erforschte, begab sich die andere Gruppe zur Apfelpresse. Auch hier konnten die Schüler*innen natürlich selbst tätig werden und drehten begeistert an der Presse, bis endlich der heißersehnte eigene Apfelsaft herausfloss.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte dann der selbstgemachte Saft verköstigt werden – lecker! Und so ganz anderes, als der im Supermarkt gekaufte Saft… Für die Familien zu Hause wurden noch kleine Kostproben abgefüllt und dann ging es nach einem aufregendem und fröhlichen Herbsttag wieder zurück in die Schule.

Ab auf den Kartoffelacker!

Mit Beginn des Herbstes, besuchten unsere zweiten Klassen das Regionale Umweltzentrum Hollen zum Thema Kartoffel. Sehr passend, da sich die SchülerInnen bereits im Sachunterricht mit der Geschichte der Kartoffel auseinandersetzen.

Mit der Theorie im Hinterkopf ging es ins Umweltzentrum, um auch praktische Erfahrungen hinsichtlich der Kartoffelernte sammeln zu können. Bevor wir uns, ausgestattet mit einer Schubkarre und Grabegabeln, auf den Weg zum Kartoffelacker machten, erfolgte bereits ein kleiner Einblick in unseren Tagesablauf. Nun konnten die Kinder es kaum erwarten, ihre eigenen Kartoffeln zu ernten.

Hochmotiviert machten wir uns auf den Weg, gruben hellbraune, dunkelbraune, ja sogar lilafarbene Kartoffeln aus und lernten somit unterschiedliche Sorten kennen. Als wäre das nicht schon spannend genug, fanden einige der SchülerInnen sogar die Mutterknolle sowie einen Kartoffelkäfer, den wir bislang nur in der Theorie betrachteten.

Der Rückweg zum Umweltzentrum erschien den Kindern weitaus länger als der Weg zum Kartoffelacker, sodass wir uns nach dem Sortieren der Kartoffeln in große und kleine Knollen zunächst einmal stärken mussten und gemeinsam frühstückten.

Und dann war der Tag auch schon wieder vorbei. Der Bus rollte bereits an, als sich einige Kinder darüber unterhielten, dass der Tag wie im Flug verging. Stampfend (wir hatten den halben Kartoffelacker unter den Füßen) liefen wir zum Bus zurück und stiegen mit fast sauberen Schuhen ein. Wir hatten einen wundervoll aufregenden und leckeren Tag hinter uns.

Um den Besuch im Regionalen Umweltzentrum mit den Worten eines Schülers abzuschließen: „Auch wenn der Tag heute sehr, sehr viel Spaß gemacht hat, freue ich mich, dass die Herbstferien keine Kartoffelferien mehr sind…jeden Tag bei der Ernte würde ich auch nicht helfen wollen!“ Mit langsam wirklich kalten Fingern kann ich die Worte meines Schülers wärmstens nachvollziehen und freue mich, dass nicht nur der praktische Teil des Themas Spaß gemacht hat, sondern auch theoretische Inhalte im Gedächtnis geblieben sind 😊.

Nach einer kleinen Spielpause waren die Kartoffeln bereit zur Verarbeitung. Die SchülerInnen schrubbten die Kartoffeln blitzeblank, um diese im Anschluss zu Ofenkartoffeln und Pommes zu verarbeiten. Während sich zwei Gruppen auf die Kartoffeln stürzten, rührte eine Gruppe einen leckeren Schnittlauchdip an, für den sie extra in den Kräutergarten des Umweltzentrums gingen, um frische Kräuter zu besorgen.

Die Mägen knurrten und die SchülerInnen konnten es kaum erwarten, endlich zu Mittag zu essen. Eine weitere Spielpause schuf etwas Ablenkung – bis die knusprigen Pommes den Weg in den Garten fanden. Während es eher eine Ausnahme ist, dass sich alle SchülerInnen ohne einen Hinweis der Lehrkraft leise versammeln, standen die Kinder perfekt aufgestellt und mucksmäuschenstill an der Essensausgabe. Die Ofenkartoffeln sowie die Pommes waren so lecker, dass selbst das gemeinsame Mittagessen von einer ruhigen Atmosphäre geprägt war.

 

Text von Vanessa Lühr.

 

Schulstart 2020/2021

Einschulung und Schulstart 2020/2021

Wir begrüßen alle neuen und alten Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bookholzberg.

Die Einschulungsfeier wurde aufgrund der aktuellen Situation in zwei kleinere Veranstaltungen unterteilt. Aber auch in diesem Jahr konnten wir die neuen Erstklässler per Video und Vorführung der Drittklässler begrüßen. Danach hatten die Schulanfänger ihre erste Schulstunde. Nach dem kurzen Kennenlernen konnten die Eltern ihre Kinder auf dem Schulhof in Empfang nehmen.

 

Die Bilder dazu finden Sie in der Galerie.